Gesundheitliche Versorgungsplanung für die letzte Lebensphase

Weiterbildung zur Beratung nach § 132g Abs. 3 SGB V

Hintergrund

Mit der Rahmenvereinbarung gem. § 132g SGB V im Januar 2018 sind Umsetzung und Finanzierung einer „Gesundheitlichen  Versorgungsplanung für die letzte Lebensphase“ in zugelassenen Pflegeeinrichtungen i.S. des § 43 SGB XI und Einrichtungen der Eingliederungshilfe geregelt.

 

Der Gesetzgeber ermöglicht durch eine individuelle Beratung der Bewohnerinnen und Bewohner die Auseinandersetzung mit Wünschen und Möglichkeiten u.a. der medizinisch-pflegerischen Versorgung und Begleitung in der letzten Lebensphase sowie in möglichen Notfallsituationen.

 

Ziel ist es, mit Hilfe einer solchen Versorgungsplanung Ängsten vor Über- oder Untertherapie vorzubeugen sowie Schmerzen, Einsamkeit oder Kontrollverlust insbesondere im Sterbeprozess vorausschauend zu begegnen. Selbstbestimmung und Lebensqualität in der letzten Lebensphase sollen damit gestärkt werden.

 

Beschreibung der Weiterbildung

Die Weiterbildung qualifiziert zur Beratung in der gesundheitlichen Versorgungsplanung gemäß § 132g Abs. 3 SGB V. 

Die Weiterbildung besteht aus zwei Modulen. Im ersten Modul werden Grundlagenwissen vermittelt und Beratungsprozesse intensiv eingeübt. Der erfolgreiche Abschluss von Modul 1 erlaubt die Beantragung der Finanzierung der Beratungsleistung durch die

Einrichtung.

Im Modul 2 erwerben die Teilnehmenden die Kompetenz, alleinverantwortlich geplante, vorbereitete und dokumentierte Beratungsprozesse durchzuführen. Hierbei erfolgt eine enge Begleitung durch die Kursleitung.

 

Inhalte (entsprechen des Curriculums der Rahmenvereinbarung nach § 132g Abs. 3 SGB V)

  • Gesundheitliche Versorgungsplanung
  • Medizinisch-pflegerische Sachverhalte
  • Ethische und rechtliche Rahmenbedingungen
  • Kommunikation in Beratungsgesprächen
  • Dokumentation und Vernetzung
  • Begleitete Beratungsgespräche in der Praxis

Zielgruppen         

Personen, die nach § 132g SGB V Versorgungsplanung am Lebensende durchführen möchten und den Eingangsvoraussetzungen der Rahmenvereinbarung entsprechen (mind. dreijährige einschlägige Berufserfahrung innerhalb der letzten acht Jahre),

u.a.

  • Altenpfleger/innen
  • Gesundheits- und Krankenpfleger/innen
  • Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/innen
  • Heilerziehungspfleger/innen
  • Heilpädagogen/innen
  • Erzieher/innen
  • Gesundheits-, Pflege-, Sozial-, Geistes- und Erziehungswissenschaftler/innen

 

Kosten 

Seminargebühr (inkl. Verpflegung):

  Malteser und Netzwerk Bonn/Rhein-Sieg: 1.200,00 €
  Andere Interessierte: 1.400,00 €

 

Übernachtung (pro Person/Nacht): 67,00 €

 

 

Termine   

Modul 1:      Beginn: 05.11.2018, 10:30 Uhr

                      Ende: 08.11.2018, 17:00 Uhr

Modul 2:      Beginn: 12.12.2018, 10:30 Uhr

                      Ende: 14.12.2018, 17:00 Uhr

 Ort:              CJD Bonn Castell

                      Graurheindorfer Str. 149

                      53117 Bonn

                      Tel.: 0228 9896-0

                      cjd.bonn@cjd.de

                      cjd-bonn.de          

 

Haben Sie Fragen zu dieser Weiterbildung?

Malteser Mitarbeitende

     Ansprechpartnerin: Karin Gollan

     Fachbereich Ethik

     Telefon 0228 / 6481523

     karin.gollan@malteser.org

 

Netzwerk Hospiz- und Palliativversorgung Bonn/Rhein-Sieg und andere Interessierte

     Ansprechpartnerin: Andrea von Schmude

     Telefon 0228 / 33 60 54 28 (montags nachmittag)

     info@netzwerk-brs.de

Weitere Informationen

Download
Infoflyer
2018_Beratung nach § 132g SBB V_web.pdf
Adobe Acrobat Dokument 303.9 KB