Palliative Care Altenhilfeeinrichtungen Modul 1

Übersicht

Palliative Care für Mitarbeitende in Einrichtungen der stationären Altenhilfe

(Modul 1 / 40 Unterrichtseinheiten)

 

Unter Palliative Care versteht man ein ganzheitliches Betreuungskonzept für Menschen mit einer fortgeschrittenen Erkrankung am Lebensende. Die Versorgung sterbender Menschen erfordert eine symptomorientierte, individuelle und kreative Pflege sowie die Auseinandersetzung mit Sterben, Tod und Trauer.

Die Fortbildung wird im Bausteinsystem (Baustein 1 und 2) angeboten, um in Einrichtungen der stationären Altenhilfe und Eingliederungshilfe über alle Berufsgruppen hinweg nachhaltig Basiskompetenzen der Hospiz- und Palliativversorgung zu vermitteln.

Der Kurs ist von der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin (DGP) zertifiziert.

 

Baustein 1

wird angeboten im 2-Tage-Block mit 16 UE und bietet eine Grundsensibilisierung für alle Mitarbeitenden der Einrichtung. Dabei werden u.a. folgende Inhalte vermittelt:

-       Grundlagen von Hospizkultur und Palliativversorgung

-       Ethische Aspekte am Lebensende

-       Umgang mit sterbenden und trauernden Menschen

-       Kommunikation

 

Baustein 2

wird angeboten an drei einzelnen zu belegenden Tagen (Tag A, B und C) und ist für alle Mitarbeitenden der Einrichtung geeignet, besonders für pflegenah Tätige. Eingangsvoraussetzung für die Teilnahme an Baustein 2 ist die Absolvierung von Baustein 1. Folgende Inhalte werden u.a. vermittelt:

Tag A     Grundkenntnisse der Schmerz- und Symptombehandlung

Tag B     Eigene Auseinandersetzung mit Sterben, Tod und Trauer

               Spirituelle Aspekte in der Betreuung Sterbender und Angehöriger

Tag C     Ethische Entscheidungsfindung/Vorsorgeplanung

               Interdisziplinäre Teamarbeit und Stressmanagement

 

Zielgruppe         

Haupt- und ehrenamtlich Mitarbeitende der Einrichtungen

 

Kursdurchführung  

zertifizierte Kursleitungen der DGP und Expertinnen und Experten unterschiedlicher Berufsgruppen aus den Bereichen der Hospizarbeit und Palliativversorgung

 

Kosten im Rahmen des Projektes

Baustein 1 (2 Tage im Block):                            100€ / p.P.

Baustein 2 (3 x je 1 Tag):                                    150€ / p.P.

Die Schulungen finden in den stationären Pflegeeinrichtungen der Region statt. 

 

Unterrichtszeit      

jeweils von 9:00 bis 16:30 Uhr             

 

Anmeldung               

bis jeweils  3 Wochen vor Seminarbeginn

 

Es ist möglich, nur Baustein 1 zu belegen und eine Teilnahmebescheinigung zu erhalten. Zum Erhalt  eines Zertifikats benötigt es die Teilnahme an Baustein 1 und 2.

 Die Teilnahme an Baustein 1 und 2 kann als Modul 1 mit 40 Unterrichtseinheiten (UE) bei der Erlangung des Abschlusses zur Palliative Care Fachkraft nach dem Curriculum Palliative Care (160 UE) - Eine Fortbildung für Pflegende (M. Kern, M. Müller, K. Aurnhammer) angerechnet werden. Das aufbauende Modul 2 mit 120 UE wird in der Akademie für Palliativmedizin am Malteser Krankenhaus Seliger Gerhard Bonn/Rhein-Sieg angeboten. 

 

Empfehlung

Vor Beginn der Schulungsmaßnahmen ist eine öffentliche und quartiersnahe Auftaktveranstaltung in der Einrichtung sinnvoll, um ein allgemeines Verständnis für Hospizkultur und Palliativversorgung zu entwickeln und dem Thema eine breite Wahrnehmung zu verschaffen. So können später die in den Schulungen erworbenen Kompetenzen besser in die Arbeits- und Organisationsabläufe integriert werden und Wirkung zeigen.

Die Auftaktveranstaltung kann im Netzwerk in Zusammenarbeit mit der regionalen Hospizbewegung veranstaltet werden. Bei der Organisation ist das Netzwerk behilflich, nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.